…dann sollte man sich in Acht nehmen! Das haben die Alten Adler der Fliegergruppe Donzdorf bei ihrem traditionellen Fliegen auf dem Messelberg gezeigt. Schließlich fließt bei den “alten Haudegen” immer noch gehörig viel Fliegerblut durch die Adern, so dass es mit einer gemütlichen Platzrunde nicht getan war – wie Kurt Frey vom Alten Adler-Fliegen berichtet:

“Obwohl der Flugwetterbericht gutes Wetter prophezeite, sah es am Morgen des Samstags, den 4. August, gar nicht so vielversprechend aus. Da die Thermik noch auf sich warten ließ, wurde zunächst mit Trike und Motorsegler geflogen. Weil Richtung Alpenvorland schlechtes Wetter herrschte, war unser Rotaxfalke auch am Platz geblieben, so dass uns zwei Motorsegler zur Verfügung standen. So gegen 12 00 Uhr  wurde dann der erste Start mit  der ASK gemacht. Die Thermik war nicht schlecht und wurde von Stunde zu Stunde besser, so dass jeder anwesende „Alte Adler“ der Fliegergruppe Donzdorf zu einem interessanten und schönen Thermikflug von durchschnittlich ca. 1 Stunde kam. Beim  Aussteigen nach erfolgter Landung konnte man somit nur strahlende Gesichter sehen. Ob mit Falke, ASK 16 oder mit voller Rundumsicht a la SG 38, mit dem Trike oder , wie oben schon gesagt mit dem Doppelsitzer ASK 21 im Segelflug, hatten wir alle an diesem schönen Tag mal wieder ein tolles Flugerlebnis. Auch die Verpflegung in der Fliegerhütte war wie immer bestens.

 Die „Alten Adler“ bedanken sich recht herzlich bei den Piloten, Schlepp – Piloten und allen, die mitgeholfen haben, diesen für uns wichtigen Tag so erfolgreich zu gestalten.”

 

 

Kategorien: Alte Adler