Sechs Minuten dauerte der Flug, der Hans-Jürgen Kümmel aufs Siegertreppchen befördern sollte. Sechs Minuten, die dem leidenschaftlichen Modellflieger nicht nur einiges an Konzentration und höchste Präzision abverlangte, sondern vor allem ein jahrelanges Training voraussetzt. Denn anders landet man bei der Deutschen Meisterschaft im Jet-Modellflug nicht auf Platz drei, wie es dem Mitglied der Modellfliegergruppe Deggingen erst kürzlich bei dem bundesweiten Wettbewerb gelungen ist. Beim Flugtag auf dem Messelberg wird Hans-Jürgen Kümmel seinen Viper-Jet erneut auspacken und sein Können unter Beweis stellen. Aber nicht nur das Kunstflugprogramm lässt sich sehen. Auch schon das Handling am Boden stellt für viele einen besonderen Blickfang dar. “Viele wissen gar nicht, dass auch die Modellturbinen eine Drehzahl von bis zu 120 000 in der Minute haben”, erklärt der leidenschaftliche Modellflieger. Und ebenso wie seine großen Kollegen mag der Viper-Jet eines besonders gerne: Kerosin. Wir sind gespannt auf das Flugprogramm von der Deutschen Meisterschaft!