Seit Herbst vergangenen Jahres ist Jochen Glück neues Mitglied bei uns im Verein. Der Segelfluglehrer und Mitbesitzer der D-KMPK (Ventus 2CM) war die letzten drei Jahrzehnte auf der Hahnweide aktiv. Seine fliegerischen Anfänge hatte Jochen Glück aber auf dem Messelberg – und das im zarten Alter von 12 Jahren. Mehr durch Zufall hatte der 46-Jährige damals die Möglichkeit, einen Rundflug im Salacher Motorsegler zu machen. Dieses erste Flugerlebnis war so eindrücklich für den Jochen, dass er nur ein Ziel hatte: Fliegen zu lernen!

35 Jahre später ist Jochen Glück auf den Messelberg zurückgekehrt – das damalige Flugerlebnis immer noch fest in der Erinnerung. “Natürlich wollte ich wissen, wer mir damals das Fliegen so nahe gebracht hat”, schmunzelt der Familienvater und kramte ein Foto aus Kindertagen heraus. “Das Foto habe ich in der Fliegerhütte aufgehängt, mit der Überschrift: Wer war der Pilot?” Aber außer großem Rätselraten war der Erfolg der Suche erstmal bescheiden. Der entscheidende Tipp kam schließlich von Wolfram Kollmar, dem Flugzeugpartner von Jochen Glück. Und wer hätte gedacht, wem die langen schwarzen Haare und der Oberlippenbart auf dem Foto neben dem Nachwuchspiloten gehören? Keinem anderen als unserem Done, alias Werner Funk. Der 57-Jährige ist nach dem Weggang der Fliegergruppe Salach auf dem Messelberg geblieben. Keine Frage, dass sich Done über das unverhoffte Wiedersehen gefreut hat: “Das ist schon lässig, dass man sich so im Leben wiedersieht.” Und mehr noch meinte er: “Hier kann man mal ganz ohne schlechtes Gewissen sagen: Junge, du bist aber groß geworden!”

Auch die NWZ fand die Geschichte von dem Wiedersehen nach mehr als drei Jahrzehnten spannend und berichtete in der Ausgabe vom 11. Mai 2012 darüber.

Wir heißen Jochen Glück auch noch im Nachhinein herzlich Willkommern auf dem Messelberg!

 

Kategorien: AllgemeinMotorsegler