Markus Völter, besser bekannt als „Schogglad“, fliegt seit Jahren auf dem Messelberg und ist meist in seiner eigenstartfähigen ASH 26E unterwegs. Beruflich ist Markus Softwareentwickler und -berater, doch seit einiger Zeit unternimmt der begeisterte Segelflieger auch „Ausflüge“ in ganz andere Regionen und hat dabei eine neue große Leidenschaft entdeckt: Fragen zu stellen, auf die er von ganz unterschiedlichen Leuten interessante Antworten bekommt. Die Öffentlichkeit lässt er dabei über seine Podcasts – zu finden unter www.omegataupodcast.net – teilhaben. Selbstredend, dass es dabei auch immer wieder um die Fliegerei geht.

1.) Wie bist du ganz allgemein darauf gekommen, Podcasts zu machen?
Markus Völter: „Ich höre gerne interessante Dinge, während ich weniger interessante Dinge mache – laufen, radfahren, abspülen. Es gibt viele gute Podcasts. Aber genau diejenigen, die ich hören wollte, gab es eben nicht. Daher habe ich mich entschlossen, sie selbst zu machen.“

2.) Was sind Podcasts überhaupt?
Markus Völter: „Eine Podcast-Episode ist eine MP3 Datei die man per Rechner, iPod oder jedem anderen Player anhören kann. Ein Podcast ist eine Menge von Episoden die man sich abonnieren kann. Man bekommt dann automatisch immer sein
“persönliches Radioprogramm” zusammengestellt. Es gibt Podcasts zu allen möglichen Themen, hergestellt von motivierten Amateuren wie mir, von Firmen oder anderen Organisationen als PR oder von Radiosendern, die damit ihr Radioprogramm zweitverwerten.“

3.) Wie kam es dazu, dass das Ganze bei dir professioneller wurde und dabei „omega tau“ entstanden ist?
Markus Völter: „Professionell ist relativ: Meine Freundin Nora und ich machen das Ganze immer noch als Hobby und nicht kommerziell. Aber wir versuchen natürlich professionelle Arbeit zu machen, vor allem was die Vorbereitung aber auch die
Tonqualität betrifft. Vor „omega tau“ habe ich bereits mit dem Software Engineering Radio (http://se-radio.net) Erfahrung gesammelt, einem der weltweit meistgehörten Software Podcast mit bis zu 50.000 Hörern pro Episode. Ich wollte mich dann einfach thematisch breiter aufstellen und allgemeine Wissenschaftsthemen angehen. So habe ich „omega tau“ ins Leben gerufen.“

4.) Und wieso das Thema Wissenschaft?
Markus Völter: „Weil das ganze Leben aus Wissenschaft besteht – ob wir das wahrnehmen oder nicht. Und dennoch tun sich viele Leute mit Wissenschaft und Technik schwer, weil sie sie als langweilig oder sogar gefährlich einschätzen. Das Medium „Podcast“ eignet sich da sehr gut, um etwas mehr „Licht“ ins Dunkel zu bringen. Im Gegensatz zu Printmedien sind sie persönlicher und können vor allem auch dann angehört werden, wenn es gerade reinpasst.“

5.) Welche Gesprächspartner im Bereich „Fliegen“ hattest du bereits?
Markus Völter: „Inzwischen schon ne ganze Menge, Es lohnt sich, auf unserer Seite ein bisschen zu stöbern. Aber hier mal eine kleine Auswahl:

Raumfahrt

(EN) ESA Astronaut Paolo Nespoli
(DE) Denis Regenbrecht vom DLR zur Ariane 5
(EN) David Woods (Autor) zum Thema Apollo
(DE) Klaus Schäfer vom DLR über Raketentriebwerke
(DE) German Zöschinger vom DLR zu Columbus
(EN) Die Cassini Mission zu Saturn
(EN) Shuttle Pilot Duane Carey: How to fly the Space Shuttle
(EN) Space Medicine mit Jim Logan
(EN) Joe D’Eon on Aerodynamic Lift
(EN) Space Mission Control at ESA ESOC

Luftfahrt

(EN) SR-71 Pilot Richard Graham
(DE) Martin Plohr vom DLR zum Thema Düsentriebwerke
(DE) (diverse) einen Besuch beim Eurofighter in Neuburg
(DE) (diverse) zum Flughafen Stuttgart
(EN) Dieter Schimanski über den Europäischen Transsonischen Windkanal
(EN) NASA Testpilot Dick Ewers
(DE) Stefan Seydel über die Forschungsflugzeuge beim DLR
(DE) Klaus Ohlmann & Co über das Mountain Wave Project
(EN) (diverse) über den 360° World Record (im Sabreliner um die Welt)
(EN) Bimal Aponso über den größten Flugsimulator der Welt bei der NASA Ames
(DE) (diverse) über F+E bei der DFS
(DE) Werner Würz von der Uni Stuttgart über den dortigen Windkanal
(DE) Manfred Goller (Lufthansa) über Airlinerwartung und -sicherheit

6.) Und zum Schluss noch die Frage, die jetzt wahrscheinlich jedem auf der Zunge liegt: Was bedeutet „omega tau“?
Markus Völter: „Na ja, gute Namen sind schwer zu finden. Sie dürfen noch nicht belegt sein und die Domäne muss frei sein. In unserem Fall müssen sie auf deutsch und englisch funktionieren, da wir auch englischsprachige Episoden veröffentlichen und damit eine gemischtsprachliche Hörerschaft haben. Entstanden ist der Namen dann dadurch, dass das kleine griechische “omega” aussieht wie ein kleines lateinisches „w“. Damit steht der Name für Wissenschaft und Technik.“

Markus Völter in seiner ASH 26E Gesprächspartner Dick Ewers – NASA Test-Pilot Auch Klaus Ohlmann hat sich mit Schogglad über sein Mountain Wave Project unterhalten Und nochmal die “DS” – Markus langjährige fliegerische Weggefährtin
Kategorien: Allgemein