Der erste Alleinflug ist das Ereignis im Leben eines Piloten. Der Fluglehrer steigt aus und signalisiert dem (meist) jungen Piloten, dass er in der Lage ist, das gelernte erfolgreich und eigenverantwortlich umzusetzen. Am besten hören wir uns das in den Worten unseres neuesten Freifliegers Felix Reinhard an:

Auf den ersten Flug alleine hab ich mich sehr gefreut. Die letzten Wochen hab ich schon bemerkt das es wohl nicht mehr lange dauern würde bis die Fluglehrer mir das zutrauen. Allerdings war ich doch überrascht als es an dem Samstag dann gleich der zweite Flug war. Ich hab mich sicher gefühlt und konnte den ersten Flug richtig genießen, da ich zum Glück auch etwas Thermik gefunden habe. Das war ein unbeschreibliches Gefühl ganz alleine den Rest der Welt unter sich zu lassen! Vor der Landung hatte ich den größten Respekt. Aber als es so weit war schaltete sich die geübte Routine ein und alles klappt gut. Die Zeremonie am Abend war sehr schön auch wenn ich dabei nicht nur einen schönen Blumenstrauß bekommen hab. Ich hab es genossen das sich alle mit mir gefreut haben. Am Sonntag bin ich gleich wieder gestartet. Vielen Dank an die die Fluglehrer, die Wochenende um Wochenende ihre Zeit mit der Ausbildung von “uns Flugschülern” verbringen!

Felix hat im September 2018 mit dem Segelfliegen angefangen. Der erste Alleinflug war sein 42. Flug. Zum Fliegen ist er über unseren Schriftführer Daniel Frank gekommen der ihn mit Erzählungen begeistert hat. Felix ist
knapp 30 Jahre alt und ist Wirtschaftsingenieur.

Gefeiert und gewürdigt wurde das ganze dann mit dem obligatorischen “Blumen”strauss sowie der Sensibilisierung der primären Kontaktfläche zum Flugzeug zwecks verbessertem Erspürung der Thermik 🙂