Die Donzdorfer Segelflieger gehen seit Jahren regelmäßig nach Gap in den französischen Alpen. Der Platz bietet fast garantiert gute Flugbedingungen, eine interessante Berglandschaft und liegt in einer schönen Urlaubsgegend, für die Tage an denen man nicht fliegt.

Dieses Frühjahr waren zwei von uns unten: Jens und Done, beide mit je einem Discus 2cT. Das Wetter ist so früh im Jahr nicht ganz so berechenbar wie im Sommer, doch hatten die beiden Glück: Done ist in den zwei Wochen zehn mal geflogen und hat dabei 33 Stunden angesammelt. Es gab Wellenflüge bei Mistral, mit Höhen bis 5,000 Meter. Thermiktage mit schönen Wolken. Und blaue Tage an denen es trotzdem auf fast 4,000 Meter ging.

Besonders angenehm fand Done die Tatsache, dass noch wenig Leute da waren: in der ersten Woche waren ganze drei Flugzeuge am Platz. Im Hochsommer können das auch mal 40 werden, was dann durchaus anstrengend werden kann. Alles in allem ein “supergeiler Fliegerurlaub”, wie Done letzten Sonntag verkündete.