Man mag es kaum glauben, aber es gab in diesem Winter auch schon mal Schnee auf der Schwäbischen Alb. Zum Beweis gibt es hier in paar sehr schöne Bilder vom Winterfliegen im vergangenen Dezember. Mit von der Partie war auch UL-Pilot Joachim Scholz, der ein bisschen Einblick in die Variante des Skifliegens gibt.

1.) Was ist das Besondere daran, mit Kufen zu fliegen?
Joachim Scholz: “Das Besondere am Skifliegen sind natürlich Start und Landung, in der Luft merkst du quasi keinen Unterschie zum Fliegen auf Rädern.”

2.) Was stellt einen beim “Skifliegen” vor eine größere Herausforderung: Start oder Landung?
Joachim Scholz: “Der Start ist ja nach Schneebeschaffenheit total unterschiedlich. Bei Pulverschnee ist es es am Schönsten, du gleitest völlig sanft über die Landschaft, Startstrecke in etwa wie im Sommer. Die Landungen sind ein absoluter Genuss, kein spürbares Aufsetzen, nur eine sanfte Berührung mit dem Schnee, einfach nur toll. Nur wenn die Schneedecke schwer und sulzig ist macht das Skifliegen keinen Sinn, da der Flieger quasi am Boden klebt.”

3.) Kann man sich die Ski einfach selbst basteln oder gibt es dafür von den Herstellern eine fertige “Ausrüstung”?
Joachim Scholz: “Die Skier werden fertig gekauft, für Eco Flugzeuge gibt es zugelassene Ski. Im Ulbereich läuft gerade ein Erprobungsprogramm.”

Und warum Fliegen auf Ski “einfach nur toll ist”, soll keinem vorenthalten werden – die Bilder sprechen für sich!