Danger Zone

Das Pfingstfluglager ist in vollem Gange: Starts an Starts reihen sich im Hauptflugbuch, rund 15 Flugschüler im Alter von 14 bis 19 Jahren (und so manch einer liegt auch schon etwas darüber) genießen die endlosen Tage auf dem Flugplatz. Ohne die vielen eifrigen Helfer und die vielen Kuchen- und Essensspenden wäre das traditionelle Pfingstfluglager nur ein halber Erfolg. An dieser Stelle also schon mal ein großes Dankeschön für die großartige Unterstützung.

Karles Traum

Karle Schmid hat uns ein paar sehr nette Bilder zukommen lassen, die zwar schon etwas älter deshalb aber nicht weniger beeindruckend sind. Tatsächlich ist das Bild des Varios nicht made by Photoshop sondern Produkt eines Fluges über Courmayeur über der Ostflanke des Mont Blanc. Gemeinsam mit Volker Ritter steuerte er an diesem Tag von Aosta aus den „Weißen Berg“ an und fand das ultimative Steigen: 13 m/s hat man nicht alle Tage.

Auch Karle denkt an diesen Flug sehnsüchtig zurück 😉

 

Jochen im Glück

Seit Herbst vergangenen Jahres ist Jochen Glück neues Mitglied bei uns im Verein. Der Segelfluglehrer und Mitbesitzer der D-KMPK (Ventus 2CM) war die letzten drei Jahrzehnte auf der Hahnweide aktiv. Seine fliegerischen Anfänge hatte Jochen Glück aber auf dem Messelberg Weiterlesen…

Arbeiten rund um den Flugplatz

Die Fliegerjugend hat nach dem letzten Arbeitseinsatz auf dem Messelberg die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und hat wieder einen regelmäßigen Arbeitsdienst angeregt – und das auf sehr amüsante Art und Weise. Nähere Informationen dazu gibt es im Mitgliederbereich.

Maus vs. Mensch

Die Mäuseschar auf dem Messelberg war über den Winter nicht untätig und hat ihre Bauvorhaben aus Tunneln, Gängen und oberirdischen Rennbahnen fleißig voran getrieben – zum Leidwesen der Flieger. Selten hat es es so gehoppelt auf unserer Graspiste, wie zum Saisonbeginn 2012. Höchste Zeit, um mit schwerem Gerät dagegen vorzugehen. Beni Büchler und Karl-Heinz Kirner haben die Sache vor allem mit großer Unterstützung der Fliegerjugend in die Hand genommen und haben mehrere Kubikmeter Erde auf dem Flugplatz verteilt.

Großbrand in Geislingen – Bilder von Werner Hahn

Am Freitagmittag brach ein Feuer in den Wartungs- und Fahrzeughallen einer Geislinger Spedition aus: Ein Sachschaden in Höhe von 1,5 Millionen Euro und vier Verletzte waren die Bilanz. Die mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun, um ein Übergreifen des Feuers auf anliegende Gebäude zu verhindern. Werner Hahn war zur gleichen Zeit zufälligerweise mit seinem Ultraleichtflugzeug SAMBA XXL unterwegs und machte aus der Luftperspektive Fotos. Die Stuttgarter Zeitung veröffentlichte eines der Bilder in ihrer Berichterstattung über den Brand.

Sunrise Avenue

 

Dani Frank und Jochen Erb haben das Traumwetter des Wochenendes genutzt und sind am Samstag in aller Früh dem Sonnenaufgang entgegengeflogen, was sich auf neudeutsch auch „Sunrise“-Fliegen nennt. Die Beiden haben ein kleines Protokoll ihrer frühmorgendlichen Aktion erstellt: